Turn- und Gymnastikverein Lauchhammer 92 e. V.

(TGV Lauchhammer 92 e. V.)


Skip Navigation Links

Berichte 2016

Skip Navigation Links
 
 

Stichpunkte zur Mitgliederversammlung am 17.11.03 in der Gesamtschule

Rechenschaftsbericht des Vorstandes   (erarbeitet und vorgetragen von Götz Krosche)

Vorbemerkung:

Gedenkminute für unser verstorbenes Ehrenmitglied Hans Fischer

Wie schon zur letzten Mitgliederversammlung am 18.11.02 bekannt gegeben, wird dies die letzte Mitgliederversammlung sein , welche ich als Vorsitzender des TGV eröffnen werde.
Ich habe meinen Wegzug aus Lauchhammer noch um einige Monate verschoben, er wird aber im 1. Halbjahr 2004 erfolgen . Auf der heutigen Mitgliederversammlung werde ich den Vorsitz an meinen bisherigen Stellvertreter Peter Grunke übergeben. Ich selbst werde noch die gesamte Jahresabrechnung 2003 für den LSB, MTB und KSB erledigen, sowie die Ummeldung der Vereinsanschrift an alle betreffenden Institutionen vornehmen. Solange ich noch in Lauchhammer bin, werde ich meine Tätigkeit als ÜL und im Kinderbereich fortsetzen, als Kampfrichter tätig sein und, soweit das gewünscht wird, für die Öffentlichkeitsarbeit des TGV etwas tun, aber darüber hinaus keine weiteren Aufgaben in der Leitung fortführen.
Gewähltes Leitungsmitglied bleibe ich bis zur Mitgliederversammlung im nächsten Jahr und natürlich 2004 noch Mitglied des TGV.

Zu unserer Vereinsstruktur und Mitgliederentwicklung 2003

Nach wie vor bestehen noch 6 Gymnastikgruppen wie in den vergangenen Jahren.
Besonders gefreut hat es mich, dass die Gruppe von Ruth Reisener trotz der schweren Krankheit bzw. der Operationen von Ruth Reisener kontinuierlich fortgeführt werden konnte durch den Einsatz der ÜL Adelheid Naumann und Herta Galler, welche 2003 auch einen ÜL-Lehrgang absolviert haben ,und durch Charlotte Pohl, welche die Kassierung übernommen hat. Wir wünschen Ruth Reisener, dass sich ihre Gesundheit recht bald wieder stabilisiert.

Die Mittwochgruppe von Jana Stefans wurde durch sie bis zum Sommer weitergeführt, allerdings nur mit 10 zahlenden Mitgliedern. Ab September werden die Stunden von Kerstin Heinrich und Anke Werner im Wechsel durchgeführt, die sich Anfang dieses Jahres für einen ÜL-Grundkurs angemeldet hatten, aber vom KSB nicht angenommen wurden. Für Anfang 2004 haben sie sich wieder für einen Grundkurs angemeldet.

Die Dienstaggruppe von Anke Bauer wird z.Z. von Annett Herz weitergeführt und kann als einigermaßen stabil angesehen werden.

Für die Gruppen von Bärbel Jentzsch, Christa Petzold und Donate Hubrich mit der Kassiererin Heidrun Niklisch hat sich gegenüber 2002 nichts geändert, sie sind in ihrer Mitgliederzahl recht stabil geblieben.

In der Volleyballgruppe hat sich gegenüber 2002 auch wenig verändert, ebenso auch in den Übungsgruppen der Abt. Turnen.

Hier sind aber nach wie vor bei den männlichen Kindern und vor allem auch in der Donnerstagsgruppe der Vorschulkinder noch viel zu wenig Kinder, im Verhältnis zu den vorhandenen ÜL .

Für unsere Mitgliederstatistik soll wieder die Kassierung des 1. Halbjahres zugrunde gelegt werden. Allerdings ist im Bereich Turnen bei den Kindern u. Jgdl. noch nicht jeder abkassiert worden.

Gruppe Reisener: 17
Gruppe Jentzsch: 40
Gruppe Petzold: 35
Gruppe Niklisch: 23
Gruppe Stefans: 10
Gruppe Bauer: 23

--------

141 Gymnastikfrauen

Für 2002 hatten wir 145 Gymnastikfrauen als zahlende Mitglieder, also ein sehr geringer Rückgang.

Gruppe Volleyball: 5 männlich, 10 weiblich (Erw.)
Gruppe Schär: 31 Mädchen, 1 Erw. weibl.
Gruppe Krosche: 24 Mädchen, 7 Jungen, 2 Erw. weibl., 1 Erw. männl.
Gruppe Fache: 11 Mädchen (mit weibl. Jgd.), 6 Jungen, 9 männl. Jgd., 22 männl. Erw., 10 weibl. Erw.
(Gruppenbezeichnung nach Namen des Kassierers)

Der vorläufige Gesamtmitgliederstand beträgt: 164 Frauen
28 Männer
66 Mädchen/weibl. Jgd.
22 Jungen/ männl. Jgd.

Gesamtmitgliederstand : 280

Das wären etwa 30 Mitglieder weniger als 2002, fast ausschließlich bei Kindern und Jugendlichen.
Da noch nicht alle Kinder u. Jgdl. bezahlt haben, wird sich das Ergebnis bis zum Jahresende noch etwas verbessern. Allerdings wird sich die Tendenz fallender Mitgliederzahlen auch in diesem Jahr fortgesetzt haben, sodass wir erstmals wohl wieder einen Mitgliederstand knapp unter 300 haben werden.

Im Bereich Turnen ist besonders bei der weiblichen Jugend ein Rückgang zu verzeichnen, vor allem bei denjenigen, welche bisher auch wettkampfmäßig geturnt haben. Ein größerer Teil davon besucht auch ab und zu die Turnhalle, zahlt aber keine Beiträge mehr.

Recht stabil dagegen ist die Vorschulgruppe mit über 20 zahlenden Mitgliedern allein in der Mittwochgruppe, während in der Donnerstaggruppe bei auch 2 ÜL mit etwa 5 zahlenden Kindern bisher noch sehr wenige Kinder am Training teilnehmen. Hier könnten noch Kinder aufgenommen werden und es sollte durch die ÜL etwas dafür geworben werden. Da auch die Arbeit im Verein etwas nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten erfolgen muß, können wir uns solche kleinen Trainingsgruppen wie die Mittwochgruppe Gymnastik in der Boxerhalle, die Donnerstagsgruppe Vorschule und eigentlich auch die Trainingsgruppe der Jungen Dienstag und Freitag nur leisten, weil wir eine relativ hohe Gesamtmitgliederzahl noch haben.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit allen Übungsleitern für die im Berichtszeitraum geleistete sehr gute Arbeit danken und der Hoffnung Ausdruck geben, dass auch künftig alle geplanten Trainingsstunden abgesichert werden können. Besonders danken möchte ich Edith Schär und Ramona Gutsche, die es immer verstanden haben, unsere jüngsten Mädchen in größerer Anzahl relativ schnell und erfolgreich auf die Wettkämpfe im Kreis und Bezirk vorzubereiten. Bei der Leistungsgruppe Mädchen gibt es durch die Schichtarbeit von Ines Steckbauer einige Probleme, welche auch durch den guten Einsatz ihrer Tochter  Isabell als Vertretung nicht ganz gelöst werden konnten. Hier fällt auch die schon vorhin angesprochene Interessenänderung der Mädchen ab der 7. Klasse besonders ins Gewicht, sodass wir in den höheren Leistungsklassen nicht mehr so viele wie früher stellen konnten.
 
 

Zur Übungsleitersituation

Wie schon in den vergangenen Jahren festgestellt, hat unser Verein einen sehr hohen Anteil an lizenzierten Übungsleitern. Der vom LSB bis voriges Jahr angestrebte Satz von 1 liz.ÜL auf 15 Mitglieder konnte immer eingehalten werden. jetzt verlangt der LSB nur 1 liz. Ül auf 50 Mitglieder-dafür sind die Zuwendungen pro ÜL deutlich geringer geworden. Anfang des Jahres bzw. Ende des vergangenen Jahres erwarben beim KSB 2 Ül ihre Lizenz und 2 ÜL (Gruppe Reisener) schlossen die Grundausbildung erfolgreich ab und wollen Ende dieses Jahres auch ihre Lizenzausbildung abschließen. Für Frühjahr 2004 haben sich wieder 2 ÜL (Mittwochgruppe) für die Grundausbildung angemeldet. Von der MTJ erwarben vergangenes Jahr 3 Ül ihre Lizenz.
An Kampfrichtern wurde 2003 1 männl. und 2 weibl. ausgebildet. Allerdings müßten diese auch häufiger als Kampfrichter eingesetzt werden bzw. sich selbst dafür anbieten. Insgesamt fehlen uns aber noch Kampfrichter, vor allem auch im männl. Bereich. Das wird umso wichtiger, da jetzt bei Wettkämpfen für fehlende Kampfrichter ziemlich hohe Geldbußen verlangt werden. Einen kleinen Anreiz hatten wir ja vergangenes Jahr beschlossen mit der Entschädigung von 5,-€ pro Halbtagseinsatz, auch für die betreuenden ÜL, was bisher bei WK auch angewendet wurde.

Künftig muß aber jeder ÜL selbst dafür Sorge tragen, dass die Lizenz rechtzeitig verlängert wird.
Der MTB und auch der KSB/LSB bieten dafür jährlich Lehrgänge an. Einen Weiterbildungslehrgang hatte ich im Februar dieses Jahres für Gymnastik-ÜL in Lauchhammer organisiert und ich hoffe, dass sich auch in kommenden Jahren jemand findet, der solche Weiterbildungen in Lauchhammer vorbereitet. Die Dozenten werden vom MTB bzw. auch über den KSB gestellt bei rechtzeitiger Anforderung. Die bisherigen Lehrgänge in Lauchh. waren bisher immer gut besucht worden, nicht nur von ÜL unseres Vereins. Allerdings müssen bei der Vorbereitung etwa die doppelte Anzahl an ÜL angeschrieben werden, damit der Lehrgang voll wird. Da alle Unterlagen der Lehrgänge im Vereinszimmer sich befinden, können die Adressen dort herausgezogen werden. Es hat sich gezeigt, dass nicht die Vereinsvorsitzenden, sondern die ÜL direkt angeschrieben werden müssen. Auch der MTB will künftig den Lehrgangsplan direkt an die ÜL schicken. Wer künftig sich selbst zu einem Lehrgang anmeldet, muß aber vorher sich mit dem Kassenwart in Verbindung setzen, damit Lehrgangskosten und Fahrgeld vom TGV getragen werden.
 

Zur Arbeit unseres Vereinsvorstandes

Die regelmäßig aller etwa 2 Monate durchgeführten Leitungssitzungen wurden auch in diesem Jahr weitergeführt. Bis auf eine Sitzung, bei der nur 4 Vorstandsmitglieder anwesend waren, war die Teilnahme meist zufriedenstellend. Von allen Sitzungen wurden wie bisher schriftl. Protokolle angefertigt und an die Vorstandsmitglieder und die verantwortl. ÜL der Gruppen verteilt. Zur letzten erweiterten Vorstandssitzung vor dieser Mitgliederversammlung waren auch alle verantwortl. ÜL eingeladen, aber niemand ist erschienen und es hatte sich auch niemand vorher abgemeldet. So können auch evtl. Vorschläge oder Beanstandungen der Gruppen nicht zur Kenntnis gelangen, falls nicht noch heute in der Diskussion etwas gesagt wird.

Ich hatte während des vergangenen Jahres die Absicht, die wichtigsten laufend anfallenden Aufgaben auf die einzelnen Vorstandsmitglieder zu verteilen, um den künftigen Vorsitzenden etwas zu entlasten. Bis auf die Bereitschaftserklärung von Chr. Walther-Kirsche, die Mitgliederdatei und Jahresabschlußstatistik zu übernehmen und die Bereitschaft von Bärbel Jentzsch, die Glückwunschkarten für runde Geburtstage künftig zu schreiben, konnten keine weiteren Aufgaben, welche ich bisher selbst durchgeführt hatte, verteilt werden-es war keine Bereitschaft zur Übernahme von laufenden Aufgaben vorhanden.
Bärbel Jentzsch möchte ich besonders danken-wer in diesem Jahr einen runden Geb. hatte, wird es sicher gemerkt haben. Die Glückwunschkarten haben eine ganz andere Qualität als früher und sind vor allem gut lesbar, was mir nicht immer so gelungen war. Es war für mich eine spürbare Entlastung.

So wird es dem künftigen Vorsitzenden vorbehalten sein, die unbedingt notwendigen Aufgaben zu verteilen und ich hoffe er kann sich besser durchsetzen als ich es konnte. Im November nächsten Jahres wird satzungsgemäß der Vorstand neu gewählt und es sollte in den Gruppen überlegt werden, wer evtl. in einem künftigen Vorstand mitarbeiten könnte. Allerdings ist eine Mitarbeit und Übernahme von Aufgaben auch jederzeit schon vorher möglich.

Zur finanziellen Situation des Vereins:

Dazu wird Horst Fache in seinen Ausführungen sprechen. Ich möchte nur, wie bisher etwas über unsere jährlichen Pflichtausgaben sprechen. Hatte ich mich auf der vergangenen Mitgliederversammlung gefreut, dass die Rechnung zur Energiekostenbeteiligung 2002 etwas geringer als erwartet ausgefallen war, war diese Freude völlig verfehlt. In diesem Jahr kam eine Nachforderung der Stadt in Höhe von 1102,68 Euro. Die Ablesefirma hatte Euro mit DM verwechselt und so haben sich die tatsächlichen Kosten etwa verdoppelt, was auch an den von uns eingesehenen Unterlagen dann erkennbar war.

Nachstehend die Pflichtausgaben für das Jahr 2003:

Pflichtausgaben des Vereins im Jahre 2003

Beitrag an den Landessportbund: 1591,20 Euro
Beitrag an den Kreissportbund: 499,20 Euro
Beitrag an den Märkischen TurnerBund: 905,85 Euro
Vereinskasko für PKW-Fahrten: 258,91 Euro
Anteilige Energiekosten an Stadt Lauchh.: 2400,00 Euro (Abschlag)
Nachzahlung Energiekosten für 2002 an Stadt Lauchh.: 1102,68 Euro

Gesamtausgaben: 6757,84 Euro

Wie schon gesagt, zur aktuellen finanziellen Situation wird dann noch Horst Fache sprechen.

Die uns vom LSB, KSB und Jugendamt angebotenen ÜL-Bezuschussungen, Fahrtkostenzuschüsse bei Landesmeisterschaften, Zuschüsse für Kinder-und Jugendarbeit konnten wir bisher immer in der möglichen Höhe erfolgreich abfordern und damit die eigene Vereinskasse entlasten. Allerdings läuft im Sommer nächsten Jahres die Gültigkeit der Gemeinnützigkeitsbescheinigung aus und wenn nicht mindestens ein halbes Jahr vorher die Steuererklärungen ab 2001 beim Finanzamt eingereicht worden sind und wir eine neue Gemeinnützigkeitsbescheinigung erhalten, wird diese Förderung ab II/2004 eingestellt werden. Auf Horst Fache, dem ich schon an dieser Stelle für seine Arbeit als Kassenwart besonders danken möchte, kommt mit der Erarbeitung der Steuererklärungen in nächster Zeit eine etwas umfangreichere Aufgabe zu, welche auch jetzt nicht weiter hinausgeschoben werden sollte.

Zur Öffentlichkeitsarbeit:

Wie schon in den vergangenen Jahren, habe ich in der LR einigermaßen regelmäßig über die Wettkämpfe berichtet.
In diesem Jahr sind in der LR 8 Berichte erschienen, im Turnmagazin Berlin/Brandenburg 2 Berichte.
Im vergangenen Jahr waren es einige mehr. Der TGV hat in diesem Jahr auch an einigen WK weniger teilgenommen , besonders auch die Altersturner waren nicht ganz so aktiv wie in den vergangenen Jahren.
B.Balzer hatte einen guten Bericht mit Bild von der vergangenen Mitgliederversammlung in der LR veröffentlicht.
Die zugesagten Berichte mit Fotos von den Jubliäumsgruppen B. Jentzsch und Chr. Petzold sind nicht erschienen, obwohl B.Balzer sie eingereicht hatte, es war wohl etwas zu spät dafür.
Dafür haben alle Frauen beider Gruppen sehr schöne Gruppenbilder zur Erinnerung erhalten .
Sehr regelmäßig habe ich alle Veranstaltungen mit Bildern in unserer Vereinshomepage veröffentlicht und jeder kann sie sich ansehen.

Neu ist, dass wir von der Stadt die Möglichkeit bekamen, in der Stadthomepage www.lauchhammer.de Kurzberichte mit je einem Bild zu veröffentlichen. Der erste Bericht betraf die ÜL-Weiterbildung im Februar, die letzten Berichte waren der Nachruf von Hans Fischer (mit Bild) und das 54. Jahnturnen in Finsterwalde. Alle Berichte sind dort archiviert und können unter "Vereinsmitteilungen" jederzeit nachgelesen werden.

Rudi Raschke hat eine chronologische Zusammenstellung der Turngeschichte in Lauchhammer erarbeitet und ich habe diesen auch in unsere Vereinshomepage zusammen mit einigen Bildern veröffentlicht und bemühe mich auch noch mit Rudi um Ergänzungen dazu. An dieser Stelle auch einmal einen Dank an Rudi Raschke für die in den vergangenen Jahren durchgeführten Bemühungen zur Erfassung der Turngeschichte in Lauchhammer. Völlig neu für mich war z.B., dass auf dem Galgenberg noch ein Denkmal für die im 1. Weltkrieg gefallenen Turner existiert. Von Ruhland, Schwarzheide und Senftenberg wußte ich das, aber nicht von Lauchhammer. Es wäre eigentlich erforderlich von einem traditionsbewußten Verein, dieses Denkmal etwas zu beachten und zu pflegen.
Fast völlig untergegangen war das 30-jährige Jubiläum unserer Turnhalle am 1. April. Einen Bericht mit alten Bildern von 1973 habe ich in unsere Vereinshomepage gestellt und auch in der Stadthomepage darauf hingewiesen.
Wie auch in allen Rechenschaftsberichten der vergangenen 3 Jahre möchte ich darauf hinweisen, dass es keine öffentlichen Auftritte der Turner und auch von Gymnastikgruppen mehr gegeben hat.
Dies war immer eine der besten Formen von Öffentlichkeitsarbeit.
Vielleicht läßt sich Christina Walther-Kirsche wieder dazu bewegen, eine kleine Kinder-Show-Gruppe aufzubauen. Diese war vor etwa 4 Jahren eine sehr starke Bereicherung unserer Vereinsarbeit und viele Kinder und Jugendliche würden sicher gern dabei mitmachen.

Es wird auch notwendig sein, dass sich jemand findet-es muß nicht unbedingt ein Vorstandsmitglied sein-, der künftig Berichte für die LR schreibt und auch jemand, welcher die Vereinshomepage weiterführt. Zumindest der bisherige Inhalt sollte noch in diesem Jahr auf einer CDROM archiviert werden, damit sich später Vereinsmitglieder über die Jahre 1999-2003 informieren können einschließl. der vielen Bilder. Ich werde diesbezüglich neben Christina auch noch mit unserem Vorstandsmitglied Simone Jakel (Simone Pohl) sprechen, welche wegen eines dienstlichen Auslandsaufenthaltes leider heute nicht anwesend sein konnte. Ich selbst bin wegen mangelnder technischer PC-Ausrüstung dazu z.Z. nicht in der Lage. Solange ich noch in Lauchhammer bin, werde ich die Vereinshomepage noch bearbeiten und auch Berichte für die LR schreiben. Danach wird es kaum noch möglich sein, da dann die Zuarbeit mit Sicherheit nicht mehr erfolgen wird.

Veranstaltungen , Verschiedenes 2003:

Von den Wettkämpfen der Abt. Turnen will ich nicht viel berichten, da (fast) alles in der Zeitung stand bzw. alles in der Vereinshomepage aufgeführt ist.

Am 15. Februar fand in Lauchhammer eine ÜL-Weiterbildung statt, die uns der MTB kurzfristig angeboten hatte. Insgesamt waren es 21 Teilnehmerinnen, davon 14 vom TGV. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Bärbel Jentzsch, Frau Schmidt und Frau Loos für die gute Organisation der Verpflegung vor Ort bedanken, sodass wenig Ausfallzeiten anfielen. Da vermutlich auch in den nächsten Jahren solche Weiterbildungen vom MTB für Lauchhammer angeboten werden, würde ich mich freuen, wenn vielleicht dieses Kollektiv künftig die Organisation solcher Weiterbildungen in Lauchhammer übernehmen könnte. Das Interesse der Frauengymnastik-ÜL an Weiterbildungen ist nach wie vor sehr hoch, bei den ÜL Gerätturnen ist dies leider nicht so ausgeprägt.
Für die Kinder hatten wir wie immer am Aschermittwoch das Faschingsturnen organisiert, ebenso auch wie bisher 2 Fahrten zum Turnier der Meister nach Cottbus, diesmal auch wieder mit finanzieller Unterstützung des Jugendamtes. Hier in Cottbus waren auch wie bisher einige männl. Jugendliche des TGV als Helfer tätig.
Wie Anfangs schon gesagt, jährte sich am 1. April die Einweihung unserer Turnhalle zum 30. Male, ohne allerdings in irgend einer Form (außer im Internet) gewürdigt zu werden. Für uns von Bedeutung war, dass nach 30 Jahren im vergangenen Herbst die beiden Flachdächer erneuert wurden, Reparaturen am Parkett durchgeführt und in diesem Jahr automatische Abschalter für die Gebläse der Hallenbelüftung, der Abluftgebläse in der Halle und in den Duschräumen eingebaut wurden. An dieser Stelle auch einmal ein Dank an die Stadtverwaltung, die es trotz der angespannten Finanzlage ermöglicht hatte diese Reparaturen und Installationen durchzuführen. An uns liegt es nun mit darauf zu achten, dass alles zweckentsprechend genutzt wird und kleinere Schäden selbst gleich beseitigt werden. So wurden z.B. durch Rudi Raschke und Peter Grunke 2 defekte Klappfenster in der Halle in Eigenregie repariert. Vielleicht kann auch der schon mehrfach vom Sportamt vorgetragene Wunsch nach einem einheitlichen Anstrich der Spinde im Jungenumkleideraum bald durch den TGV realisiert werden.

Zu den Wettkampfergebnissen kurz nur Folgendes:

bei den Landesmeisterschaften wurde Ronny Lade 4-facher Meister, Nadin Steckbauer wurde Vizemeisterin in der weibl. Jgd. B9.
Bei den Kindern konnte Vincent Kuntke 3-facher Landesmeister werden. Die Altersturner nahmen diesmal nicht an Landesmeisterschaften teil.

Am 22. August fand die 3. "Nacht des Sports" statt. Da die Turner fast alle in Freyburg waren, wurden diesmal die jüngeren Kinder eingeladen, die von Edith Schär, Ramona Gutsche, Kerstin Janda und Götz Krosche betreut wurden. Danach waren von uns nur noch einige Jugendliche dabei und eine ganze Menge jugendlicher Gäste, die sich überwiegend am Minitramp ausprobierten.

Bei der Sportwoche in Lauchhammer-Nord wurden unsere Volleyballer, allerdings unter "Gymnasium Lauchhammer", Stadtmeister bei den Freizeitmannschaften.

Für die Kinder stehen noch das Jahnturnen und die Weihnachtsfeier aus. Die Gymnastikgruppen haben wie bisher neben den Übungsstunden viele Veranstaltungen, wie Radtouren, kegeln,  Faschings-Übungsstunden und andere Feiern unternommen, allerdings fehlen mir infolge wenig Zuarbeit nähere Einzelheiten. Für unsere Übungsleiter wird es im Januar wieder eine kleine Feier geben, allerdings stehen Termin und Ort noch nicht fest.

Damit möchte ich meine Ausführungen abschließen und dem TGV unter dem künftigen Vorsitzenden viel Erfolg für seine künftige Arbeit wünschen.